Tricks zur Nervenkontrolle

Tricks, um beim Betreten der Kirche die Nerven zu behalten
Auf Hochzeiten gibt es wirklich einzigartige Momente! Dazu gehört der Einzug des Brautpaares in die Zeremonie, der die Feierlichkeiten einleitet und für immer in der Erinnerung der Gäste festgehalten wird. Auch wenn der Auftritt des Bräutigams sehr eindrucksvoll ist, ist es normal, dass alle Augen auf das Kleid der Braut gerichtet sind, was für die Braut einen zusätzlichen Druck bedeuten kann. Der Weg zum Altar ist aufregend und verursacht bei allen, die zur Zeremonie eingeladen wurden, eine Gänsehaut, aber vor allem die Braut und der Bräutigam leiden in diesem Moment am meisten unter den Nerven.Ich gebe euch hier einige Tipps, damit ihr wisst, wie ihr mit dem Druck beim Einzug in die Kirche umgehen könnt, ohne einen Nervenzusammenbruch zu erleiden.Ein Moment nur für euchAm großen Tag habt ihr wahrscheinlich nur am frühen Morgen ein wenig Zeit für euch. Nehmen Sie sich also vor dem Anziehen des Hochzeitskleides oder dem Friseurbesuch ein paar Minuten Zeit, um allein zu sein! Stille und Meditation, zusammen mit einer entspannenden Tasse Tee, sind Ihre großen Verbündeten, um den Tag auf dem richtigen Fuß zu beginnen. Gehen Sie in der Zeit zurück und stellen Sie sich vor, wie schön es sein wird, diesen Tag zu feiern. Das wird Sie beruhigen, denn nichts wird so besonders und wahrhaftig sein wie die Aussicht auf Ihre Vereinigung. Denken Sie an all Ihre Geschichten und Abenteuer und stellen Sie sich die Zukunft vor, die Sie gemeinsam erwartet. Wenn Sie diesen Zustand des Glücks erreicht haben, werden Sie bereit sein, gelassen zum Traualtar zu schreiten! Sprechen Sie Ihre Nervosität aus Behalten Sie die Angst, die Sie empfinden, nicht für sich. Unterstützen Sie die Menschen, die Ihnen bei der Vorbereitung zur Seite stehen, sei es die Familie, Freunde oder Brautjungfern. Vertrauen über allesDieser Moment, den Sie schon so oft auf anderen Hochzeiten gesehen haben, ist fast wieder da. Der einzige Unterschied ist, dass Sie dieses Mal derjenige sind, der zum Altar schreitet, und das kann Ihnen einen Schauer über den Rücken jagen. Eine der größten Ängste der Braut und des Bräutigams – vor allem aber der Braut – ist es, während der Zeremonie den Gang hinunterzufallen, was aber nur selten passiert. Konzentrieren Sie sich auf die guten Dinge und das unerklärliche Glück, das dieser Tag allen Anwesenden bringen wird. Natürlich wird Ihnen dieser kurze Moment wie eine Ewigkeit vorkommen, vor allem, wenn Sie es hassen, im Mittelpunkt zu stehen, aber glauben Sie mir, er wird schneller vergehen, als Sie denken! Und wenn Sie wirklich stolpern… stehen Sie auf und lachen Sie! Wenn Sie Situationen mit Humor auflockern, fühlen Sie sich selbstbewusster und entspannter! Atmen Sie tief durch und… lächeln Sie! Die Nervosität mag da sein, aber Ihr Glück wird Sie überzeugen. Nichts kann das Licht und die Zuversicht, die Sie an diesem Tag haben werden, erschüttern oder zerstören, also atmen Sie tief durch und lächeln Sie, denn alles wird gut werden! Bevor Sie die Zeremonie beginnen, atmen Sie 5 Mal tief ein und halten Sie den Atem einige Sekunden lang an. Sie werden sehen, dass Ihr Herz wieder stabil wird! Dann bemerken Sie das Funkeln in den Augen aller Gäste und entspannen Sie sich: Sie sehen in Ihrem Hochzeitskleid wunderschön aus. Denken Sie daran, dass Sie sehr bald mit der großen Liebe Ihres Lebens verheiratet sein werden! Egal, wie vorbereitet und zuversichtlich Sie sich fühlen, es ist normal, dass diese Mischung von Gefühlen an die Oberfläche kommt, bevor Sie vor den Traualtar treten. Deshalb können kleine Tricks dafür sorgen, dass alles von Anfang bis Ende glatt läuft. Lassen Sie sich an Ihrem großen Tag von der Freude und den Emotionen des Augenblicks mitreißen, dann wird alles einzigartig und sehr natürlich sein. Denn das Wichtigste ist, dass Ihr Tag einzigartig und unvergesslich ist.